Bioresonanz Redaktion informiert

Fettleber durch Blutplättchen

Mehrfachbedeutung des Zusammenhangs Leber und Blutplättchen (Thrombozyten)

Finden wir in unseren energetischen Testergebnissen Hinweise auf Leber und Blutplättchen (Thrombozyten), dann denken wir aus ganzheitlicher Sicht an mehrere möglichen Zusammenhänge. Blutplättchen sind maßgeblich an der Blutstillung beteiligt. So auch die Leber, indem sie Gerinnungsfaktoren beisteuert. Thrombozyten werden im Knochenmark gebildet. Bei Stoffwechselstörungen, bei denen oft die Leber involviert ist, kann dies die Entwicklung der Blutplättchen ungünstig beeinflussen. Und schließlich wirkt die Leber unter anderem daran mit, veraltete ausgemusterte Blutkörperchen zu eliminieren.

Spannender Zusammenhang zwischen Thrombozyten und Fettleber entdeckt

Dass Blutplättchen auch unmittelbar bei der Entstehung einer Fettleber, und sogar von Leberkrebs, mitverantwortlich sein können, wissen die wenigsten. Verständlich, gibt es doch erst jetzt dazu neuere Erkenntnisse. Die Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums kommen zu dem Ergebnis, dass sie sogar entscheidend daran mitwirken. Der entdeckte Mechanismus: Offensichtlich locken bestimmte Fresszellen, die Kupffer-Zellen, die Blutplättchen in die Leber, wo sie an diese Fresszellen andocken. In Versuchen mit Mäusen, die eine fettreiche Diät erhielten, und bei denen vermehrt Blutplättchen in der Leber gefunden wurden, konnten sie beobachten, dass sich die Zahl der entzündlichen Immunzellen in der Leber reduzierten, wenn es ihnen gelang, die eingewanderten Blutplättchen zu minimieren (Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum, Informationsdienst Wissenschaft (idw)). Damit wird der Zusammenhang zwischen Blutplättchen, Leberentzündung, Fettleber, Leberzirrhose und sogar Leberkrebs deutlich.

 Vom Schmerz zur Heilung

Tipp der Bioresonanz-Experten

Wenn wir also zukünftig bei Patienten mit kranker oder energetisch gestörter Leber in den energetischen Tests mit Bioresonanz nach Paul Schmidt diese Kombinationen finden, wissen wir um diese Zusammenhänge, die wir in die energetische Harmonisierung einbeziehen sollten.
Das dürfte in der Zukunft häufiger vorkommen. Immerhin würden Schätzungen zu Folge rund 30 bis 40 Prozent der weltweiten Bevölkerung an einer nicht-alkoholbedingten Fettleber leiden, so die Forscher (Quelle: a.a.O.). Die Zahl der Betroffenen mit klinisch unauffälligen aber bereits energetisch gestörter Leber dürfte noch weitaus größer sein, so die Erfahrung der Bioresonanz-Experten.

 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.
Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden