Bioresonanz Redaktion informiert

Bioresonanz-Fallbeispiel: Herz-Erkrankung

Fallbeispiel zeigt die Zusammenhänge bei Herz-Erkrankung auf

Erkrankungen des Herzens erfahren eine ganz besondere Aufmerksamkeit. Zu schnell geraten wir in Lebensgefahr, wenn die „Pumpe“, die unseren Kreislauf aufrechterhält, versagt. Dementsprechend fokussiert geht die klinische Medizin vor, um das Herz zu stabilisieren, wenn es zum „Unfall“ kommt.

Ist die Krise überstanden, stellt sich die Frage, warum das Herz da hineingeraten ist? Noch besser ist es, wenn wir vorbeugend fragen, bevor der Notfall eintritt, was das Herz in die Bredouille bringen kann. Denn eines dürfte klar sein: das Herz bekommt nicht ohne Grund Probleme. Diese Gründe sind vielseitig und gehen weit über die üblicherweise verdächtigten Ernährungs- und Lebensgewohnheiten hinaus. Das Fallbeispiel soll helfen, besser zu verstehen.

Das Fallbeispiel:

 Der Durchblick in der Ganzheitsmedizin

Eine 70-jährige Frau hatte immer wieder unter Herzrhythmusstörungen bei schwankenden Blutdruckwerten zu leiden. Außerdem hatte sie Knieschmerzen. Klinisch diagnostiziert wurden Herzrhythmusstörungen und Arthrose.

Grundsätzliche Überlegungen aus Sicht der Ganzheitsmedizin

Der Ganzheitsmediziner stellt sich stets die Frage, welche Störungen und Einflüsse zu Problemen des Herzens führen können. Naheliegende Störungen, gerade bei Herzrhythmusstörungen, werden in den Steuerungssystemen vermutet, also letztlich das Nervensystem und das Hormonsystem, aber auch die Enzyme. Darüber hinaus sind die versorgenden Systeme von Bedeutung, und hier insbesondere der Stoffwechsel. Das Herz ist ständig auf eine optimale Energieversorgung angewiesen, um seine Leistung zu erbringen. Außerdem kann eine gestörte Stoffwechsellage zu Ablagerungen in den Gefäßen führen (Arteriosklerose) und über die Herzkranzgefäße das Herz gefährden. Das sind aber nur Beispiele aus einer Vielzahl von Möglichkeiten. Die Bioresonanz nach Paul Schmidt bietet zum Thema gleich drei Testprotokolle rund um das Thema Herz zur Orientierung.

Die Fallanalyse mit Bioresonanz nach Paul Schmidt

Im Bioresonanz-Test in unserem Fallbeispiel zeigten sich tatsächlich energetische Regulationsstörungen in den Steuerungssystemen – Hormonsystem, Nervensystem und Enzyme – und in den Versorgungssystemen – konkret dem Stoffwechsel. Diese Zusammenhänge stehen auch in einem ganzheitlichen Verhältnis zu den Gelenkbeschwerden, die klinisch als Arthrose diagnostiziert wurden. Eine entsprechende Harmonisierung entlang der festgestellten Störungen half der Patientin.

 Fachinfo

Mehr Details zu dem Fallbeispiel im Erfahrungsbericht nachlesen: hier klicken.

Im Buch „Sammlung der Erfahrungsberichte zur Bioresonanz nach Paul Schmidt“ finden Sie die Fallbeispiele auf den Seiten 88 ff. Zum Buch auf Amazon hier klicken.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:

 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.
Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden