Bioresonanz Redaktion informiert

Scheinbar kuriose Bioresonanz-Testergebnisse von großer Bedeutung

Spannendes Fallbeispiel zeigt, wie aussagekräftig selbst scheinbar kuriose Testergebnisse mit Bioresonanz sind

In der Bioresonanz-Praxis werden wir häufig nicht nur mit schwerwiegenden chronischen Krankheitsbildern konfrontiert, sondern oft auch mit kuriosen Testergebnissen. Wie wertvoll diese sind, macht ein Fallbeispiel deutlich.

Ein Patient kam mit der klinischen Diagnose Multiple Sklerose in die Praxis. Im Test mit Bioresonanz nach Paul Schmidt fanden sich neben einer Reihe typischer Hinweise auch eine energetische Regulationsstörung im Blutgerinnungssystem. Wer den ganzheitlichen Ansatz konsequent folgt, berücksichtigt auch dieses Ergebnis bei der Analyse und in der Therapie – nach dem Prinzip „jedes Testergebnis hat eine Bedeutung im großen Ganzen“. In der Praxis werden viele das Ergebnis jedoch als nicht relevant einstufen. Und nach unserem Wissenstand aus der Ausbildung wird kaum jemand auf Anhieb einen Zusammenhang herleiten.

Jedoch gibt es zwischenzeitlich wissenschaftliche Erkenntnisse, wonach ein Zusammenhang durchaus besteht. So fand die Universität Duisburg-Essen heraus, dass das Blutgerinnungssystem tatsächlich bei der Entstehung der Multiplen Sklerose mitverantwortlich ist, und zwar ganz speziell der Blutgerinnungsfaktor XII (Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)).

 Der Durchblick in der Ganzheitsmedizin

An solchen Beispielen wird die Faszination deutlich, die in der Bioresonanz steckt. Die Analyse weist uns nüchtern die Position zum Blutgerinnungssystem aus, die aus energetischer Sicht gestört ist. Eigens unser Wissensstand steht dem manchmal entgegen, dass wir den Zusammenhang verstehen. Wie faszinierend ist es, wenn dann irgendwann die Wissenschaft tatsächlich einen solchen Zusammenhang bestätigt?

Hinweis:

Dieses Fallbeispiel ist ein Auszug aus dem Buch „Der Durchblick in der Ganzheitsmedizin mit Bioresonanz“. Neben vieler weiterer solcher spannender Fallbeispiele, finden wir dort auch ein interessantes Modell, das uns dabei hilft, die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:
 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.
Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

 Fachinfo
Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden