Lärm lässt Herz stolpern

Wissenschaftler weisen Zusammenhang zwischen Lärmbelästigung und Herzrhythmusstörungen nach.

Bioresonanz Fachbeiträge

Bioresonanz Fachbeiträge

„Mit steigender Lärmbelästigung nimmt die Häufigkeit von Vorhofflimmern stark zu“ zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftler des Zentrums für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz. Hierbei handelt es sich um eine der weltweit größten Studien ihrer Art. Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Lärmquellen am Tag und in der Nacht zu den am häufigsten vorkommenden Herzrhythmusstörungen an über 15.000 Frauen und Männer im Alter von 35 und 74 Jahren. Mit dem klaren Ergebnis, dass mit steigender Lärmbelästigung eine starke Zunahme der Häufigkeit von Vorhofflimmern einhergeht. Vor allem die nächtlichen Lärmbelästigungen hätten einen stärkeren Einfluss auf den Herzrhythmus gezeigt, heißt es in der Pressemeldung (Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Informationsdienst Wissenschaft (idw)). Das Institut hat schon in früheren Studien einen Zusammenhang zwischen Lärmbelästigung und Gefäßerkrankungen nachgewiesen.

Empfehlung der Bioresonanz-Therapeuten

Eine Bestätigung für ganzheitlich orientierte Mediziner, die schon lange Umweltbelastungen für viele chronische Erkrankungen mitverantwortlich machen. Bioresonanz-Therapeuten empfehlen, zunächst eine Wohnumfeld-Untersuchung zu veranlassen. Baubiologen analysieren dazu eine Vielzahl von möglichen Einflussquellen und geben Empfehlungen zur Abhilfe.

Außerdem empfehlen sie, eine ganzheitliche energetische Analyse durchzuführen, wie sie beispielsweise die Bioresonanz nach Paul Schmidt anbietet, um mögliche energetische Regulationsstörungen im Organismus aufzuspüren, die auf Umweltbelastungen der verschiedensten Art zurückgeführt werden können. Mit Hilfe der Bioresonanztherapie sollen die vorgefundenen gestörten Frequenzen harmonisiert werden.

Bioresonanz-Erfahrungsberichte LogoLesetipp: Wenn Sie sich näher zu Erfahrungen mit Bioresonanz nach Paul Schmidt informieren wollen, dann schauen Sie sich doch einmal auf dem Portal bioresonanz-erfahrungsberichte.de um.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen Infoservice per EMail mit dem eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:

 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden