Training für das Immunsystem

Gilt auch für das angeborene Immunsystem. Bioresonanz hält dafür Frequenzen bereit.

Bioresonanz Fachbeiträge Abwehr

Bioresonanz Fachbeiträge Abwehr

Dass man das Immunsystem trainieren kann, ist allgemein bekannt. Es hat sich herumgesprochen, dass wir mit viel Bewegung an der frischen Luft, einer nährstoffreichen Ernährung und zahlreichen natürlichen Hilfsmitteln unseren Abwehrkräften auf die Sprünge helfen können.

Bislang galt das für die sogenannte erworbene Immunität. Also für den Teil des Immunsystems, den wir im Laufe unseres Lebens entwickeln. Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen lässt sich aber auch das angeborene Immunsystem trainieren. So ließen sich die weißen Blutzellen mit geeigneten Reizen trainieren, um schneller und stärker gegen zukünftige Infektionen reagieren zu können. So die Forscher der Technischen Universität Dresden. Das eigentlich revolutionäre sei aber, dass zum ersten Mal gezeigt wurde, „dass eine trainierte angeborene Immunität auf die Vorläufer der zirkulierenden weißen Blutkörperchen im Knochenmark wirkt“. (Quelle: Technische Universität Dresden, Informationsdienst Wissenschaft (idw)). Was letztlich bedeutet, dass es nachhaltig auch auf die nachfolgenden Blutzellen wirkt.

Bioresonanz zum Immuntraining

 Vom Schmerz zur Heilung

Spannend in diesem Zusammenhang ist, dass die Bioresonanz nach Paul Schmidt in ihrem Programm für das Immunsystem schon seit jeher Frequenzen zum angeborenen Immunsystem bereithält. Das ist zwar mit dem zuvor genannten Training nicht vergleichbar, weil die Bioresonanz weniger die Blutzellen trainiert als vielmehr die Selbstregulationskräfte des Organismus dabei unterstützt. Aber das ist letztlich auch eine Art Training.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:

 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

 

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

Schreibe einen Kommentar