Bioresonanz-Kommentar – Ist Bioresonanz längst bewiesen?

Physikalische Erkenntnisse könnten wegweisend für die Bioresonanz sein.

Bioresonanz, Fachartikel - Kommentare

Bioresonanz, Kommentare

Die Bioresonanz teilt das Schicksal nahezu aller alternativen Therapien, die von der schulmedizinischen Wissenschaft bislang nicht anerkannt werden. Ihre Wirksamkeit sei nicht bewiesen. Sie sei auch nicht zu beweisen, weil sie keine Wirkstoffe enthält – so oder ähnlich hört man das üblicherweise. Doch, ist das wirklich so? Oder ist die Bioresonanz schon längst bewiesen, nur keiner merkt es?

 

Physiker liefern Grundlage für zukünftige Nachweismöglichkeiten

Das Magazin „Spiegel“ berichtete vor einiger Zeit davon, dass Atome miteinander kommunizieren könnten, ohne dass messbare Signale übertragen würden. Forscher hätten mit Hilfe der Quantenteleportation über eine Entfernung von einhundert Kilometer Quanteninformationen übertragen. Dieses physikalische Phänomen sei seit Einstein bekannt. Er bezeichnete es als spukhafte Fernwirkung.

Bei der Teleportation von Quanteninformationen werden zunächst Teilchen miteinander verschränkt zu einem gemeinsamen quantenphysikalischen Zustand. Dann werden sie wieder voneinander getrennt. Dadurch wird der gemeinsame Zustand jedoch nicht verändert. Eines der Teilchen wird zu einem Empfänger geschickt, das andere bleibt im Sender. Wird nun das Teilchen im Sender mit einer Information beladen, geschieht dies zugleich und identisch in dem weit entfernten Teilchen ebenso. (Quelle: Spiegel Online)

Übersetzung auf die Bioresonanz

Michael Petersen, Redaktion mediportal-online

Kommentar von Michael Petersen, Redaktion mediportal-online

Mit anderen Worten, es werden Wirkungen erzielt auf der Grundlage reiner Informationsübertragung. Also genau so, wie bioenergetische Verfahren das machen, beispielsweise die Bioresonanz nach Paul Schmidt und die Homöopathie. Nun gut, es handelt sich bislang nur um einen Versuch der Physik. Noch hat kein Wissenschaftler das in die Medizin übertragen. Und es bleibt auch zu befürchten, dass das noch für einige Zeit unterbleibt. Aus Gründen, die außerhalb der reinen Wissenschaft liegen und hier nicht weiter diskutiert werden müssen. Aber die Hoffnung besteht, dass über kurz oder lang die wachsenden Erkenntnisse der Physik und der Biophysik auch von der medizinischen Wissenschaft nicht ignoriert werden können.

Denn eines dürfte doch logisch sein: Auch der Mensch ist als Teil der Natur den biophysikalischen Phänomenen und Gesetzmäßigkeiten unterworfen. Und vor diesem Hintergrund liegt es doch nahe, dass bioenergetische Therapien genau nach diesen biophysikalischen Phänomenen etwas bewirken. So, wie in diesem Quantenversuch. Vor allem, wenn noch nicht einmal größere Distanzen zwischen Therapiemaßnahme und Empfänger liegen.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:  Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

 

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*