Bioresonanz-Kommentar – die Wetterseite Ihrer Gesundheit erkennen

Wo ist die Gesundheit besonders angreifbar, worauf ist zu achten.

Bioresonanz, Fachartikel - Kommentare

Bioresonanz, Kommentare

Wissen Sie, was eine Wetterseite bedeutet? Das ist die Seite Ihres Hauses, die aufgrund ihrer Lage und Ausrichtung besonders empfindlich auf Witterungsverhältnisse reagiert. Die schneller nass wird und langsamer trocknet. Die deshalb dazu neigt, über viele Jahre hinweg kaputt zu gehen. „Krank“ zu werden, beispielsweise durch Schimmelbildung. Das bedeutet aber auch, dass der Schimmel nicht erst am Haus arbeitet, wenn wir ihn irgendwo, oft an einer ganz anderen Stelle, zu sehen bekommen, sondern schon sehr viel früher. Experten haben herausgefunden, dass 85 Prozent der Belastungen mit Schimmelpilzen unsichtbar bleiben. Was empfiehlt man deshalb dem Hausherrn, der Hausherrin? Möglichst frühzeitig diese Situation zu erkennen und Vorsorge zu treffen.

Übersetzung auf die Gesundheit

Michael Petersen, Redaktion mediportal-online

Kommentar von Michael Petersen, Redaktion mediportal-online

Dieses leicht verständliche Bild kann man auf die Gesundheit übersetzen. Jeder von uns hat eine solche Wetterseite, was die Gesundheit betrifft. Übersetzt geht es also um die Schwachstellen, die dafür sorgen können, dass unsere Gesundheit aus dem Gleichgewicht gerät. Letztendlich ist das die Basis für eine spätere Erkrankung. Diese Schwachstellen, also die Wetterseite unseres Organismus, sind sehr häufig angeboren, können aber auch erworben sein. Für ersteres spricht, dass die Bauweise unseres Körpers durch die Gene unserer Vorfahren bestimmt wird. Folglich tragen wir auch ihre Schwachstellen in uns. Für letzteres spricht unsere heutige Lebensweise, die sehr oft nicht gerade gesundheitsförderlich ist. Falsche Ernährungsweise, Schadstoffbelastungen und vieles mehr – täglich wird uns dies in den Medien bewusst gemacht. Die Wahrheit dürfte für die meisten irgendwo in der Mitte liegen. Das wiederum bedeutet, dass die meisten von uns sowohl genetisch als auch im Laufe unseres Lebens erworben vorbelastet sind und deshalb irgendwo im Körper Erkrankungen entstehen. Ähnlich wie bei den Folgen aus der Wetterseite unseres Hauses im Beispiel oben. Die hohe Kunst und zugleich Herausforderung für die Therapeuten ist es also, genau diese Wetterseiten zu erkennen und ganzheitlich zu harmonisieren, um das Bauwerk Organismus im Gleichgewicht zu halten.

Tipp: Ein Buch, das ebenfalls Hintergrundfragen zur Gesundheit beleuchtet:

 Vom Schmerz zur Heilung

Der bildhafte Vergleich mit dem Haus hat einen doppeldeutigen Sinn. Neben den zuvor genannten Aspekten, können Baubiologen ein Lied davon singen, dass ein Großteil unserer Häuser, in denen wir wohnen, belastet sein dürfte. Seien es Schimmelbildungen, Schadstoffbelastungen in Baumaterialien oder geopathische Belastungen. Irgendetwas findet sich heute fast überall davon. Unser Eingangsbeispiel dient also nicht nur zum Verständnis, sondern kann selbst ein wichtiger Faktor sein, der die Wetterseite unseres Organismus zumindest zusätzlich belastet.

Übersetzung auf die Bioresonanz

Das Interessante an der Bioresonanz ist es nun, dass sie genau diese Überlegungen berücksichtigt. Nicht nur, dass die Analyse mit Bioresonanz uns einen energetischen Status sämtlicher Organsysteme vermittelt, können wir auch mit ihrer Hilfe durch die Untersuchung der Energetik die vielfältigsten Belastungen, wie zuvor genannt, analysieren. So bietet uns beispielsweise die Bioresonanz nach Paul Schmidt die jeweiligen Frequenzen zur Analyse energetischer Belastungen mit Elektrosmog, Schadstoffen, geopathische Belastungen, und vieles mehr. Und das auf der feinen bioenergetischen Ebene. Also in einer Situation, in der man klinisch oft noch nichts erkennen kann.

Fazit:

Wem es gelingt, diese berühmte Wetterseite zu erkennen, also die Schwachstellen ausfindig zu machen, über die wir an unserer Gesundheit angreifbar sind, hat eine signifikant größere Chance, seine Gesundheit zu stabilisieren, so jedenfalls die Erfahrung aus ganzheitlicher Sicht. Erfahrene Anwender der Bioresonanz sind deshalb davon überzeugt, dass sie ein Instrumentarium zur Verfügung haben, mit der sie unseren Organismus auf die Wetterseite hin sehr weitreichend „durchleuchten können“.

Nutzen Sie auch zur vertiefenden Information den kostenlosen eReport „Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit“. Mehr dazu hier:

 Bioresonanz – Eine Chance für die Zukunft

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Diese Seiten dienen zu Ihrer Information und Anregung. Sie ersetzen keinesfalls den Arzt oder Heilpraktiker im konkreten Krankheitsfalle.

Be Sociable, Share!
Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*